LSG Beindersheim

Kurzportrait / Chronik

Name:

Laienspielgemeinschaft 1975 Beindersheim e.V.

 

Sitz:

Beindersheim, Rhein–Pfalz-Kreis

 

Alter (2016):

41 Jahre, gegründet am 20.06.75 in

Beindersheim von 22 Laienspielern

 

Rechtsform:

eingetragener gemeinnütziger Verein

nach BGB beim Registergericht

 

Vorstandschaft:

gemäß Satzung z. Zt. 7 Mitglieder, davon 3 Handlungsbevollmächtigte

 

Vorsitz:

1. Vorsitzender Herbert Hügenell

(seit 1975)

 

Vereinsfarben:

gelb / schwarz, entsprechend den

Beindersheimer Gemeindefarben

 

Grundlagen:

unabhängig, politisch und religiös neutral, gemeinnützig gemäß Satzung.

 

Ziele:

Pflege und Förderung der Theaterspiels auf der Basis internationaler Bühnenliteratur vonKlassik bis Moderne. Pflege der deutschen Sprache.Vermittlung der Theaterkultur an die Öffentlichkeit Förderung der

deutsch/polnischen Partnerschaft durch Kulturaustausch und Literatur

 

Besondere Bedeutung kommt der Förderung von Jugendlichen innerhalb dieser Aufgaben zu.

 

Veranstaltungen:

Theateraufführungen, Diskussionsrunden über Theater, Kabaretts, Ballveranstaltungen, Wohltätigkeitsveranstaltungen, Schauspiel- Regie- und Sprachseminare für Jugend und Erwachsene, Lyrikprogramme, Betriebsfeiern .

 

 

Repertoire:

 

von 1975-1976 von verschiedenen Märcheninszenierungen und Schwänke.

                                  

von 1977-1978

Lustspiele, Wohltätigkeitsveranstaltungen für SOS-Kinderdorf etc.

 

von 1978-1984

große Komödien und eigene 

Kabarettprogramme, Diskussionsrunden über Theaterkultur 

 

seit 1984

große Komödien, Dramen undTragödien der Weltliteratur, Kabaretts und Jugendtheater.

 

von 1976-2016

traditionelle Ballveranstaltung

 

Mitgliederzahl:

Januar  2016: 75 Mitglieder, davon 21 Aktive, Jugendliche: 19

 

 

Kooperationen:

 

1985 gemeinsamer Auftritt mit

 K.-H. Herr ( Nationaltheater  Mannheim)

 

2000 , 2002 u. 2005 gemeinsame Produktion Jedermann–Tage mit

Kammersänger Allan Evans USA

 

2004 gemeinsame  Theaterproduktion mit

Gerhardt Piske, (Nationaltheater Mannheim)

 

Gemeinschaftsprogramm mit dem „Proszkower Echo“ aus Schlesien im Weingut Hopp unter dem Titel „Schlesien und Pfalz – Gott erhalt’s“

 

2007 gemeinsame Produktion mit dem

Jazz-Musiker Olaf Schönborn und dem Autor Michael Cramer „Geistermelange“,

 

2008 mit der Chansonette Roswitha Goos „was an Schillers Glocke fehlt“,die Inszenierung des Originaltextes der Ballade „Das Lied von der Glocke“von Friedrich Schiller,

 

Aufführung von Anouilhs „Das Orchester“ mit der

Schauspielerin Valentina Sadiku und dem Ensemble der internationalen Schauspielakademie „CréArte“ Stuttgart

                                  

2010 gemeinsame Produktion der „Hommage an Herbert Rosendorfer zusammen mit der russischen Opern- und Konzertsängerin Svetlana Kushnerova („die sibirische Nachtigall“) und dem Komponisten und Pianisten Heinrich Werner Schmitt

 

2015 Theatergala zum 4o jährigen Bestehen mit dem Jazz-Duo Freeman u. Lukas und der Schauspielerin Valentina Sadiku, "Heldinnen" Schauspiel und Klassik mit der Stuttgarter Schauspielerin Valentina Sadiku und der russischen Opernsängerin Svetlana Kushnerova

 

sonstige Aktivitäten:

 

  1990: erster Verein aus der  Verbandsgemeinde, der am Rheinland-Pfalz-Tag mit Erfolg teilnimmt,  Ausflüge (Starlight-Express, Bavaria Filmstudios,Miss Saigon, Les Miserables, Joseph, Phantom d. Oper, Cats etc.).         

 

 Theaterseminare, Geländespiele, Fahrten zu Kunstausstellungen (Staatsgalerie in Stuttgart, Tübingen, etc.)Programmgestaltung von Weihnachtsmärkten, Lyrik – Themenvorträge mit Gesang und Musik.

 

2003 Kurzbericht im TV über Proben zu „Jedermann“ in der Sendung „Land und Leute“ SWR 3 ;  2. Teilnahme am Rheinland – Pfalz – Tag in Koblenz , Einladung zum

Jugendempfang von Ministerpräsident Kurt Beck und Straßentheater „Romeo und Julia“ auf dem Markt der Städte und Gemeinden in Koblenz.

 

2004:  erstes Auslandsgastspiel in Polen 6 Tage – 3 verschiedene Aufführungen im Partnerschaftslandkreis Opole ( „doch einen Schmetterling habe ich hier nicht gesehen“ Theatercollage über das Sterben der Kinder im KZ Auschwitz, „Der Kontrabass“ von Patrick Süskind, „Europa wächst zusammen – neue Freunde gewinnen“ LSG Lyrikprogramm zum Beitritt Polens in die EU mit Texten und Liedern zum Thema Freundschaft.

 

2005:  Theatergala zum 30 jährigen Jubiläum mit Kammersänger Allan Evans, Komponist u. Pianist Heinrich Werner Schmitt, Bildhauer u. Maler Willi Foltz

 

Teilnahme am Rheinland - Pfalz- Tag in Bad Ems mit Miss Rheinland Pfalz Stefanie Serdarusic und Blumenkönigin Gabriele III

 

Schlossfestspiele Fußgönheim mit zwei „Jedermann“ – Open – Air – Aufführungen,

 

Auslandsgastspiel in Cszrasznice ( Polen ) mit „Jedermann“, Liveausschnitt im Sender Radio Schlesien, Parkfestspiele Limburgerhof „Jedermann“, Gegenbesuch des „Proskauer Echo“ zu „Schlesien und Pfalz – Gott erhalt’s“ im Weingut Hopp.

 

2006:  Aufführung des Schauspiels „Die amerikanische Päpstin“ v. Esther Villar, Schlossfestspiele Fußgönheim mit Aufführung des historischen Dramas „Die Gruschel von Mayntz“ (Gerhardt Hauptmann Preis 1975)

 

Aufführung der Kriminalkomödie „Die acht Frauen“, erstes selbst verfasstes Programm zum Thema Wein „Viel birgt sich im Wein“ mit Lyrik und Gesang

 

LSG Adventszauber,  Aufritt mit einem Ausschnitt aus „der Kontrabass“ von Patrick Süskind bei der Jahresfeier der „Pälzer Ausles“ 20. Dezember Mitwirkung beim 1. schlesischen Weihnachtsmarkt in Proszkow (Polen)

 

2007: drittes Gastspiel in Proszkow (Schlesien) vom 13. – 17.04. 2007 mit Aufführungen von „Keinen Urlaub für den Tod“ und einer von der LSG-Jugend selbstverfassten Collage „Merkt denn keiner, dass ich schreie“ nach dem Schauspiel „Frühlingserwachen“ v. Frank Wedekind.

 

2008: deutsch-polnische Jugendbegegnung von 04.06.-10.06.2009 in Proszkow, anlässlich der Fußball-Europameisterschaft, mit Tischfußball-turnier und Aufführungen der Niegelungen-Festspiele“, ein Theaterprojekt zum Thema Vermeidbarkeit von Krieg und Völkermord am Beispiel einer gescheiterten Aufführung der „Nibelungen“, mehrtägige Fotoausstellung im Kulturzentrum der Stadt Proszkow über die zurückliegenden Begegnungen mit unseren polnischen Freunden.

Ausschnitte der Begegnung werden im Schlesischen TV live übertragen.

 

2010: Januar, am 14.1. erhält die LSG Jugend im Rahmen eines Festaktes in Ludwigshafen den Förderpreis der Kulturstiftung  der Kreissparkasse Rhein Pfalz für die selbstverfassten Jugendprogramme „Europas Jugend und die Menschenrechte“ und „Toleranz in guter Verfassung“.

 

März ,Schlesiengastspiel mit Aufführung „Das Tagebuch der Anne Frank“,  gemeinsamer Auftritt mit polnischen Jugendlichen mit dem Programm „Europas Jugend und die Menschenrechte“, deutsch-polnische Jugendbegegnung in der Gedenkstätte KZ Auschwitz. Das polnische Fernesehen begleitet die LSG während der Aktivitäten und sendet im Kulturjournal Schlesien eine TV Dokumentation der Aufführungen und Jugendbegegnung.

 

Mai, am 04.05. wird die LSG Jugend in der Mainzer Staatskanzlei mit dem 3. Europapreis für ihr Engagement um die Pflege des deutsch-polnischen Jugendaustausches ausgezeichnet, anschließend ist die Jugend auf Einladung des Abgeordneten Martin Haller Gast in der Staatskanzlei.

 

August, aus Anlass des 35 jährigen Bestehens der LSG gestattet der bekannte Bestseller Autor Herbert Rosendorfer  der LSG die Erstaufführung von sechs Spielszenen im Rahmen einer Sonderveranstaltung. Bei dieser Veranstaltung tritt auch die weltbekannte russische Opernsängerin Svetlana Kushnerova ( Presse: „die sibirische Nachtigall“ ) auf, die von dem Pianisten Werner Heinrich Schmitt am Klavier begleitet wird. Die Veranstaltung wird vom TV OKL aufgezeichnet und mehrfach ausgestrahlt.  Oktober, die LSG zeigt den ersten Teil des anspruchsvollen Gesamtwerkes „Ungehaltene Reden ungehaltener Frauen“ von Christine Brückner. Diese Aufführung wird ebenfalls von TV – OKL aufgezeichnet und gesendet.

 

Dezember, ein von der LSG selbstverfasstes weihnachtliches Singspiel findet beim Publikum so großen Anklang, dass kurzfristig vier Aufführungen in der Adventszeit angefordert werden.

 

2011 :  März -  Aufführung des 2. Teils von Christine Brückners „Ungehaltene Reden ungehaltener Frauen“,

 

Mai – Mitwirkung bei „Kultur im Park“ im Schlosspark Kleinniedesheim, zur Unterstützung der Stiftung zur Erhaltung des Kulturgutes Schloss Kleinniedesheim zusammen mit schlesischen Sängerinnen aus Proszkow/Polen. 

 

Juli – Auftritt mit interaktivem Theater „Romeo und Julia“ auf der SWR Bühne bei der BUGA 2011 in Koblenz mit Prinzessin Heide von Hohenzollern.

 

September - Premiere der Komödie „Die Herzschrittmacherin“ über das Zusammenleben der Generationen. 

 

Oktober – Auftritt in der Friedrich Ebert Halle Ludwigshafen im Auftrag der BASF mit Heiner Lauterbach und Annika Kipp (SAT 1).

 

Dezember – Wiederaufnahme der Komödie „Das Leben ist kein Film mit Doris Day“, März bis Dezember soziales Projekt der LSG Jugend  „Jung & Alt  -  Zusammenhalt“. Im Rahmen der Woche des bürgerschaftlichen Engagements „Engagement macht stark“ werden Ulrike Folkerts und Peter Maffay zu Paten .

 

Verleihung des Jugendförderpreises der Kulturstiftung der KSK Rhein Pfalz für das soziale Projekt der LSG Jugend „Jung & Alt – Zusammenhalt“ im Jahr 2011.

 

Auf Vorschlag Mannheimer Bürger wird die LSG in Berlin für den Deutschen Ehrenamtspreis nominiert

 

2012 :  März – Gerhard Hauptmann Lesung in Schifferstadt, Premiere „Konfusionen“ v. Allan Ayckbourne, April – „Wunschlichter – märchenhaft“ neue Familienveranstaltung – Open Air.

 

Juni – 37. Blumenball, Lyrikprogramm „auf Flüssen, Seen und Meeren“.

 

September – Premiere „Der Biberpelz“ v. G. Hauptmann, Fontanelesung im Fontanehaus am Stechlin,

Dezember - 8.LSG Adventszauber

 

2013 :  März Neuinszenierung von „Der Biberpelz“ v. G. Hauptmann, Gastspiel mit 3 Aufführungen in Prószków und Jelenia Góra (Polen) in Gemeinschaftsproduktion mit polnischen Schülern.

 

April – „Wunschlichter –zauberhaft“.

 

Mai – „The Colors of Jazz“ Klassik-Jazz-Konzert mit der russischen Opernsängerin Svetlana Kushnerova, dem Gitarristen Lulo Reinhardt und dem Pianisten Winfried Schuld, 

 

Juni – 38. Blumenball

 

September – Premiere „Central Park West“ v. Woddy Allen,

 

Dezember-9. LSG Adventszauber

 

2014:  Wiederaufnahme in neuer Besetzung von „Central Park West“.

 

April –„Wunschlichter – fabelhaft“.

 

Juni – Lyrikprogramm „Die Liebe kommt, die Liebe geht“.

 

September – Umzug Heuchelheim, Ehrenamtstag Worms, Premiere der Neuinszenierung von „Love Letters“ mit der Stuttgarter Schauspielerin Valentina Sadiku.

 

Oktober – „Jazz meets Folk“ Jazzkonzert mit Svetlana Kushnerova und  Büdi Siebert (Saxophon), 2. Hoheitentreffen der Metropolregion Rhein.- Neckar in Schwetzingen mit Blumenkönigin und Strassentheater, November – Gastspiel in Gerolsheim  „Love Letters“.

 

Oktober bis Dezember Theaterworkshop mit Rhetoriktraining für berufliche Bewerbungsgespräche mit hörbehinderten Schülern der Augustin Violet Schule und des Pfalz Instituts Frankenthal

 

Dezember - 10. LSG Adventszauber

2015 März- Bühnenabschied nach 40 Jahren von Herbert Hügenell mit dem Ein-Personen-Stück "Heute weder Hamlet"

 

April - "Wunschlichter-sagenhaft" Open-Air-Familienvernstaltung

 

September - Theatergala zum 40 jährigen Jubiläum mit Ehrengästen (Kammersänger Allan Evans, LR aD Werner Schröter, VG Bürgermeister Michael Reith, Martin Haller MdL, Willi Foltz  u.a.) unter der Mitwirkung von Valentina Sadiku (Schauspielerin Stuttgart, Jazz-Duo Freeman und Lukas und dem LSG Ensemble

 

Oktober - "Heldinnen" Schauspiel und Klassik, ein Theaterabend mit klassischen und modernen Texten von Friedrich Schiller, T. Williams, Klabund, Lessing, R.W.Fassbinder  u.v.a. gespielt von Valentina Sadiku und Opernarien von Gluck, Bizet, Bellini und Wagner, gesungen von der russischen Opernsängerin Svetlana Kushnerova.

 

 

Laienspielgemeinschaft

Beindersheim

1975 e. V.

Amateurtheaterverein

 

Frankenthaler Str. 35a

67240 Bobenheim-Roxheim

Tel: 0171/5658180

E-Mail: lsgbeindersheim@

gmx.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Amateurtheaterverein